DB0IRU & DB0UPS wieder On Air

Nach langem ist nun endlich DB0IRU & DB0UPS wieder On Air. Ich wurde Heute, als Referent eingeladen, die Relais wieder in Betrieb zu nehmen. Gern habe ich diese Einladung vom Wilfried DC0XB, OVV V18 Plau am See & Ingo DL7UBB angenommen. In der langen Zeit als beide Relais Off waren, hat sich einiges auch an der Technik getan. Eigentlich wurde alles erneuert vom Filter bis zum Funkgerät, alles ist neu installiert worden. Genial finde ich persönlich das bei DB0UPS nun auch, die Anbindung ans FM-Funknetz gemacht wurde. Nach Installationsarbeiten der Relaisfunkstelle, sind wir in die Clubstation der Plauer Funker gefahren. Von da aus haben wir noch die Letzten Updates für SVX und Pi-Star gemacht.

Vielen Dank an den OV18 für euer Arrangement und die Einladung!

Max DB3MAX

Ortsverband Plau am See (V18) – DARC

DM0HRO DMR & Tetra wieder on Air

Nach dem Umbau, bei DM0HRO sind die Systeme DMR und Tetra wieder on Air. DM0HRO ist in einem ehemaligen Schrank eines Netzanbieters gezogen und hat nun mehr Platz für die Technik. Im nächsten Schritt wird das D-Star Repeater System fertig gebaut und an den Standort gebracht. Da es wünsche aus den OV‘s kamen überlegen wir, eventuell auch noch C4FM anzubieten. Das ist eine Option die wir im Auge behalten werden.

73 Max DB3MAX, Christoph DG0TM

DO0RDG der Umbau hat begonnen.

Gestern traf ich mich mit Christoph DG0TM am Standort von DO0RDG. Eigentlich wollten wir nur die Antennen für FM 2m ,70cm tauschen und die Antenne für 23cm installieren. Im gleichen Atemzug aber habe ich den ganzen Relaisschrank zerlegt und alle Systeme, außer das 70cm FM Relais ausgebaut. Nun war der Schrank schön leer und wir versuchten, den neuen Duplexer, für das 2m Relais in den Schrank zu integrieren. Das gelang leider nicht auf Anhieb. Leider musste ein Stück Traverse mit der Flex herausgeschnitten werden. Was nicht passt wird halt passend gemacht. Nun ist auch der Duplexer mit im Relaisschrank untergebracht.

Als nächster Schritt, werde ich das 2m Relais Motorola MTR2000 in den Schrank installieren. Und schon mal im Test laufen lassen. Wir sind gespannt, wie sich die neue Antenne macht und sie vielleicht noch mehr Performance bringt. Es bleibt spannend. Zwei Case sind leider noch in der Post. Wenn die Vorbereitungen abgeschlossen sind werden die einzelnen Systeme komplettiert und wieder in den Relaisschrank eingebaut. Wir werden aber immer informieren im Telegram Newsletter der Relaisgruppe-MV.

73 Max DB3MAX, Christoph DG0TM

DM0HRO in den letzten Zügen…

DM0HRO ist in DMR und Tetra QRV, nun soll noch FM und D-Star folgen. Max DB3MAX hat dafür einen Combiner besorgt, um die drei Hauptsender über eine Antenne arbeiten zu lassen. Tetra bekommt weil es Simplex arbeitet weiterhin eine eigene Antenne. Mittels 12 Kammern Duplexer von Hubert & Suhner ist es uns gelungen alle Sende- und Empfangsfrequenzen zu trennen. Sobald alle Kleinteile vorhanden sind, werden wir DM0HRO umbauen, und alle Relais an den Standort bringen.

Das FM Relais aus dem Hause Hytera hat Max DB3MAX mittels Raspberry und einer Elenata-Platine verbunden und an das FM-Funknetz.de angeschlossen. Damit ist das erste FM Relais in Rostock auch Analog vernetzt.

Die Frequenz-Matrix haben wir ebenfalls angepasst. Sobald alle Systeme laufen werden wir die Frequenzen hier veröffentlichen.

Die Technik umfasst dann

1x Hytera RD 985 für FM

1x Hytera RD 985 für DMR

1x Motorola CM5000 als Tetra DMO Relais

1x Icom ID-RP-2C plus 70cm Sender

73 Christoph DG0TM

Abgleich des Combiners
Hytera RD 985 mit SVXLINK-Anbindung

DB0RVH ist nun On Air

Heute haben Jörg DO2ZF und ich DB3MAX DB0RVH installiert. Das 2m Simplex-Relais auf 145.2875 MHz, verfügt über die Anbindung an dem Thueringen.Link und an das EchoLink System, mit der Nodenummer 834967. Beim benutzen des Simplex Relais wird die TG80 (Mecklenburg-Vorpommern) im Thueringen.Link geschaltet, und man ist automatisch mit den angeschlossen Relais in MV verbunden. Gleichzeitig haben wir heute auch ein Lora Igate/Digi in Betrieb genommen. Das Igate arbeitet auf 433.775 MHz. Somit schließen wir auch damit wieder eine Lücke in MV. DB0RVH ist auch via Hamnet angebunden. Dank Christoph DG0TM hat DB0RVH eine Hamnet Anbindung. Danke nochmal für das konfigurieren und das bereitstellen des Hamnet-Routers. Eine Verbindung per HF ist geplant und steht auf der Agenda. Um die Stromversorgung bei Ausfällen aufrechtzuerhalten haben wir ein USV Netzteil im Einsatz so sollte DB0RVH ca. 3 Tage autark On Air sein.

73 Max DB3MAX, Jörg DO2ZF

Distrikt V Rundspruch 02/22

Rundspruchkopf

DARC-Vorstand des Distriktes Mecklenburg-Vorpommern
Vorsitzender: Robert Ulatowski, DK6YA
E-Mail: dk6ya@darc.de


Dieser Rundspruch wurde zusammengestellt von Helmut DL6KWN. Er wird heute aus dem Ortsverband Neubrandenburg V22 abgestrahlt. Am Mikrofon ist Herbert DJ2BC.

Der Rundspruch ist in der folgenden Woche nachzulesen im Internet

An die Ortsverbandsvorsitzenden wird der Rundspruch als Email gesendet. Wer sich darüber hinaus in die Liste des E-Mail-Empfänger eintragen lassen möchte, wende sich bitte an DL6KWN.

Dieser Rundspruch enthält folgende Beiträge:

1. Geburtstagsglückwünsche
2. Rückblick WAG-Contest 2021
3. Funkaktivitäten zum Erstflug der JU52/3m am 07.März 1932
4. Erster Radio- und Funkflohmarkt in Plau am See
5. Neue Relaisgruppe im Distrikt gegründet
6. LoRa-APRS-Gateway bei DB0MVP in Betrieb gegangen
7. Who Was Who – ein „Wer War Wer“ im Äther der Weimarer Republik
8. Contestinformationen
9. DX-Informationen
10. nach Redaktionsschluss: Notfunkübung in MV

Die Beiträge im Einzelnen:

1. Geburtstagsglückwünsche

Seit dem letzten Rundspruch haben einige unserer Mitglieder runde Geburtstage feiern können. Verbunden mit den besten Wünschen für Glück, Gesundheit, Erfolg und natürlich viel Freude am Funken gratulieren wir recht herzlich:

Zum 90. Geburtstag

DL1NPN Hans Eberhard Bauer V27

Zum 80. Geburtstag

DO1JFG Friedhelm Gohlke V30

Zum 70. Geburtstag

DL1KVS Siegfried Voß V01

Zum 65. Geburtstag

DL1KUH Roland Albrecht V08

Zum 60. Geburtstag

DM2DW Dirk Winkler V20

Euch allen nochmals alles Gute zu Euren Ehrentagen.

2. Rückblick WAG-Contest 2021

Aus unserem Distrikt waren 50 Rufzeichen mit 57 op`s aus 18 DOK`s zu hören, das sind rund 12% aller Funkamateure in MVP. Die aktivsten Ortsverbände waren V11 und V22 mit je 9 Teilnehmern sowie V14 und V19 mit je 5 Teilnehmern. Die beliebteste Klasse war SO CW LP, hier fanden sich 18 Wettkämpfer zusammen. Kein Teilnehmer fand sich in der Klasse SO mixed HP. Vier Contester konnten sich in den Top Ten plazieren, darunter ein zweiter Platz. In den einzelnen Klassen konnten sich die besten Drei aus MVP wie folgt plazieren:

SO CW HP
Platz 2 DL3UB V22, Platz 10 DL6KVA V01, Platz 20 DL8QS V22

SO SSB HP
Platz 9 DD5A V10, Platz 63 DK6AV V19, Platz 82 DL2JST V14

SO CW LP
Platz 29 DL9ZP V14, Platz 43 DL3RHN V22, Platz 45 DL4KWA V07

SO mixed LP
Platz 27 DL4KUG V11, Platz 34 DK2CC V22, Platz 86 DM3XB V11

SO SSB LP
Platz 33 DL1SWB V28, Platz 51 DF1AN V11, Platz 205 DF9HV V02

SO mixed QRP
Platz 10 DJ2SX V23

Multi op
Platz 11 DF5A V11, Platz 15 DL0MCM MCM (100W, nur Drahtantennen!), Platz 21 DM3X V11

Danke für die rege Teilnahme, awdh im kommenden Oktober!

3. Funkaktivitäten zum Erstflug der JU52/3m am 07.März 1932

Aus diesem Anlass werden im Zeitraum vom 01.März bis 30.Juni 2022 acht Sonderstationen aus DL und HB9 zu hören sein:
DF90TJU, DK90TJU, DL90TJU, DM90TJU, DR90TJU, DQ90TJU, DP90TJU und HB90JU. In DL sind die Ortsverbände Dessau W18, ZAB Dessau W22, Königs-Wusterhausen Y07, Ludwigslust V28, Mittweida S44 und die Flieger-Funk-Runde e.V aktiv. Vergeben wird der Sonder-DOK 90TJU. Für Verbindungen mit den Sonderrufzeichen werden Diplome in drei Klassen vergeben. Die Diplombedingungen werden auf www.90tju.de veröffentlicht, dort sind diese auch zu beantragen. Gearbeitet wird auf KW, UKW und über QO-100.

Weitere Infos auch auf https://dk0zab.de.

Dem OV V28 ist das Rufzeichen DR90TJU (Inhaber DH3SUP) zugeteilt. Als op`s sind Rolf DL1SUS, Dieter DL1SWB, Siggi DL2SWU, Andreas DK4HH, Nico DO8SD und Harry DH3SUP gelistet. Als Gäste sind Uwe DL2SWR V13 und Helmut DL6KWN V07 dabei.

4. Erster Radio- und Funkflohmarkt in Plau am See

Vor gut einem Jahr jährte sich die erste öffentliche Rundfunkaussendung in Deutschland zum 100. Mal. Mitarbeiter der Reichspost der Hauptfunkstelle Königs Wusterhausen bei Berlin spielten am 22. Dezember 1920 ein inzwischen historisches Weihnachtskonzert. Vor diesem Hintergrund beabsichtigt der Ortsverband V18 in Plau am See, einen Radio- und Funkflohmarkt in Plau am See zu starten. Radio- und Funktechnik liegen nahe beieinander und so erhoffen sich die Initiatoren, Liebhaber historischer Radios, Funkamateure und Bastler gleichsam mit Exponaten aus vergangenen Zeiten begeistern zu können. Darüber hinaus bietet ein Flohmarkt immer auch einen Anlass, miteinander ins Gespräch zu kommen oder einfach nur zu klönen. Möglicherweise trägt der Radio- und Funkflohmarkt in Plau am See dazu bei, in der Breite zwischen Hamburg und Berlin dieser Chance gerecht zu werden. Der Radio- und Funkflohmarkt in 19395 Plau am See findet statt am Samstag, dem 2. April 2022, in der Zeit von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr und zwar in der Turnhalle des Kinder- und Jugendzentrums in der Steinstraße 96. Die kulinarische Betreuung ist zugesichert. Dem ambitionierten Flohmarktanbieter steht darüber hinaus eine Hotline unter 0391 251 944 80 zur Verfügung. Diese ist werktags zwischen 18.00 Uhr und 20.00 Uhr erreichbar.

5. Neue Relaisgruppe im Distrikt gegründet

Die Relaisbetreiber in unserem DARC-Distrikt Mecklenburg-Vorpommern präsentieren sich ab sofort auf der neuen Website www.relaisgruppe-mv.de und zeigen dort ihre Aktivitäten. Man realisiert Projekte und Relaisfunkstellen gemeinsam. Viele Relais in Mecklenburg-Vorpommern sind bereits vernetzt, sei es auf analogem oder digitalem Wege. Für FM-analog-Relais realisiert man es mit SvxLink-Technik über den Thueringen-Link, in Digital-Voice-Modes über das DMR-BrandMeister-Netzwerk bzw. über den XLX174 von Digitalfunk-Nordost.de.
Wie der Referent für digitale Kommunikation und Relaisbetrieb im Distrikt V, Max DB3MAX berichtet, gibt es verschiedene Möglichkeiten, analog bzw. digital am Verbund teilzunehmen.
Eine Möglichkeit bieten das Echolink-Netzwerk sowie die App „Zello“ – hier besteht bereits eine Verbindung zum Raum „Thüringen-Link“.
Eine weitere Möglichkeit der Relaisvernetzung bietet der Server XLX174. Dieser vereint alle Digital-Voice-Modes wie C4FM, D-STAR oder DMR. Ganz gleich, in welcher Betriebsart gesendet wird, man hört es in allen Modi zurück – je nach Konfiguration des angeschlossenen Digital-Relais.
Eine gute Hör-Möglichkeit ist das WebSDR in Wismar, der von OM Frank DO7AX vom OV V13 (Hochschule Wismar) betrieben wird. Mit diesem WebSDR könnt Ihr über die Relaisfunkstellen DO0HWI und DB0MVP auf 2 m in den Verbund hineinhören.
Wer als Relaisbetreiber in diesem Verbund teilnehmen möchte, kann sich gerne per E-Mail an DB3MAX@darc.de wenden.

6. LoRa-APRS-Gateway bei DB0MVP in Betrieb gegangen

APRS (Automatic Packet Reporting System) kennen viele YLs und OM seit Anfang der 2000er Jahren, und der eine oder andere nutzt die Möglichkeit, seine Positionsdaten und Nachrichten auf 144,800 MHz auszusenden. Neben den vielen Mobilisten gibt es auch viele Funkamateure und Relaisstandortbetreiber, die eben genau diese Daten als APRS-Digipeater oder IGates empfangen und in das APRS-Netzwerk einspeisen.
So gibt es seit einiger Zeit eine weitere Möglichkeit, sich mit APRS auf Basis des sogenannten LoRaWAN-Netzwerkes auseinanderzusetzen. Auch hiermit können APRS-Daten mit recht geringer Leistung von 100 mW beachtliche Reichweiten von bis zu 30 km erzielt werden.
LoRa-APRS nutzt den Frequenzbereich im 70-cm-Band auf 433,775 MHz mit ca. 12,5 kHz Bandbreite und einer Übertragungsgeschwindigkeit von 300 Baud. Ein LoRa-APRS-TTGO-Board beispielsweise gibt es schon zum Taschengeldpreis, und damit ist bereits der Betrieb eines LoRa-IGates möglich. Ein LoRa-APRS-IGate wurde kürzlich am Schweriner Relaisstandort DB0MVP in Betrieb genommen. Das Ziel der Inbetriebnahme des IGate bei DB0MVP ist es auch, den Bekanntheitsgrad von LoRA-APRS zu steigern, zumal der Aufwand gegenüber dem klassischen APRS auf 2 m (144,800 MHz) deutlich geringer ist.

7. Who Was Who – ein „Wer War Wer“ im Äther der Weimarer Republik

– Über Rufzeichen, die in keinem Callbook auftauchten –

Wichtigste Quellen bei Recherchen zu den Anfängen der Funktechnik in Deutschland (wie auch die zum ersten Funkamateur in Mecklenburg-Vorpommern, Dr. Kurt Heinrich in Wismar [Erster Funkbetrieb in Wismar 1924, mehr unter https://dl2swr.afu-wismar.de/heinrich.html]) waren häufig Rufzeichenlisten. Lieferten sie doch neben persönlichen Angaben zum Genehmigungsinhaber erste Erkenntnisse zur beantragenden Einrichtung. Das waren insbesondere Bildungseinrichtungen, Unternehmen und Institutionen, wo diese Funkamateure als Ingenieure, Wissenschaftler oder Beamte aus meist Postbehörden agierten oder später geheimdienstlich tätig wurden.

Nach Ausgabe von ersten Versuchsfunkerlaubnissen ab 1924 und Hörernummern nach einer Prüfung beim DASD verweigerte in Deutschland die Reichspost viele Jahre die Ausgabe von Sendelizenzen an Privatpersonen, was zu einem mehr oder minder geduldeten Schwarzfunken führte. Die Masse dieser „unlis“ wurde ab 1927 beim DASD in internen Listen geführt. Jedoch ein Bombenangriff auf Berlin 1944 traf auch die Geschäftsstelle und vernichtete diese Unterlagen, so dass die Identität vieler dieser Rufzeichen lange unklar war.

In zwei Projekten ging und geht es im Kern um die Inhaber der frühen DE-Hörerrufzeichen. Das ist einmal die so genannte „Grünberger Liste“ von Ludwig Grünberger DL6KQ (SK 2010) und Gert Hoyer DJ1GE aus Hamburg, zum anderen eine erweiterte digitale Datenbanklösung dazu von Steffen Hamperl DM6WAN aus Chemnitz [Mehr dazu unter https://dm6wan.de/das-digitale-ek-projekt.html]. Mit einem dritten Projekt zu EK-Rufzeichen beschäftigt sich seit Jahren in Kalifornien Friedrich (Fritz) Sommer K6EE/W6BB. Fritz hat nun unter Ergänzung von aktuellen Ergebnissen aus den DE-Projekten und mit Unterstützung vom DokuFunk-Archiv Wien seinen Versuch, deutsche Amateurfunkstationen seit den Anfängen 1923 bis 1933 (fast) vollständig zu dokumentieren, zu einem gewissen Abschluss gebracht. Fritz schuf ein „Who Was Who“, ein „Wer War Wer“ im Äther der Weimarer Republik. Es umfasst aktuell 69 Seiten, die Fritz zum freien Download bereitgestellt hat. (Hinweis: der Link ist auch auf der QRZ.com-Seite von K6EE zu finden)

Ein Muss für Amateurfunk-Historiker wie für den einen oder anderen Neulizenzierten, der gern wissen möchte, mit welcher Geschichte sein heutiges DL/DJ-Rufzeichen verknüpft ist.

Im Interesse des Projekts werden insbesondere letzte Zeitzeugen um eventuelle Korrekturhinweise und Ergänzungen gebeten, denn ungefähr 6% der aktiven EK-Calls sind nach wie vor nicht identifiziert. Infos bitte per E-Mail an K6EE(at)ARRL.net – Fritz korrespondiert auch auf Deutsch.

8. Contestinformationen

Wie in jedem Rundspruch erinnern wir hier an größere Conteste, die in den kommenden 4 Wochen stattfinden.
Das 4. Wochenende im Februar wird voll ausgelastet über 48 Stunden mit dem CQ-WW-160m-Contest in SSB, 36 Stunden mit dem REF-Contest ebenfalls in SSB und 24 Stunden mit dem UBA-Contest in CW.
Am 1. Wochenende im März kann man wieder die DX-Fähigkeit der KW-Bänder im ARRL-International-DX-Contest testen. Außerdem steht der DARC-VHF-UHF-Microwellenwettbewerb auf dem Programm.

Am 8. März können wir YL-Aktivitäten verschiedener Länder in CW und SSB erwarten. Rosel, DL3KWR, möchte die Internationale YL-Aktivität zum World Women’s Day 2022 am 8. März in CW und die YL-Aktivitäts-Party 2022 am 14. März in SSB mit dem Rufzeichen DL0YLV und dem SDOK YLV bereichern. Alle QSOs werden automatisch über Büro bestätigt.

Das 3. Wochenende im März bietet den weltweit gut etablierten RA-DX-Contest in CW und SSB. Der für uns wichtigste Contest im Jahr ist zweifelsohne der MVP-Contest am 19. März. Die aktuelle Ausschreibung ist auf der Homepage unseres Distriktes veröffentlicht. Also … aufwiederhören im MVP-Contest.

9. DX-Informationen

Nachlese:
Vom 01.02. – 10.02. war Axel, DL6KVA vom OV V01 als PZ5KV von Suriname aus auf Kurzwelle in CW QRV, 8497 QSOs stehen im LOG. QSLs sind über ClubLog OQRS abrufbar.

Vorschau bis zum 19.03.2022

5H, Tansania
Borut/S53BV ist noch bis 24.02. auf Kiweni Island aus als 5H3BV auf 15m und 40m in CW/SSB zu arbeiten.
QSL via HC nur direkt

5X, Uganda
Alan/G3XAQ plant vom 07.03- 14.03 als 5X1XA von Kampala aus von 80 – 10m in CW aktiv zu sein. Sein Hauptaugenmerk liegt in der Teilnahme am RSGB Commenwealth Contest (BERU).
QSL via G3SWH

C5, Gambia
Don/G3XTT will als C56DF von Gambia ab den 09.03.-18.03. auf KW in CW QRV sein. Sein Hauptaugenmerk liegt auch in der Teilnahme am BERU Contest. QSL via HC, Club Log.

D4, Kapverden
Rob/DM4AO kann noch bis 25.02. von den Kapverdischen Inseln von 80 – 10 m in CW gearbeitet werden.
QSL via HC.

Oliver/DJ5QW plant vom 19.02. bis 02.03 auf Sal Island (AF-086) als D44DX und D4CW von 80-10m in CW/SSB QRV zu werden.
QSL via HC

8Q, Malediven
Bis 08.03 sind Karel/OK2WM als 8Q7WM und Vlad/OK2WX als 8Q7WX von Innahura Island aus auf Kw in CW und SSB zu arbeiten.
QSL via HC

6Y, Jamaika
Neville/G3RFS ist noch bis 13.03. als 6Y5FS von Jamaica aus QRV. QSL via G4BWP, LoTW und ClubLog OQRS.

PJ2,Curacao
Andy/DK5ON plant vom 01.03.-17.03. als PJ2/DK5ON von Curacao von 160-6m in CW, SSB, RTTY, Digi, FT8/4 QRV zu werden.
QSL via HC LoTW, Clublog OQRS.

PZ, Suriname
Markus/DJ4EL und Jörg/DJ1JB planen als PZ5G eine erneute Aktivierung von Papegaaien Island (23.02. – 26.02.; SA-092). Vor und nach der DXpedition (19.02. – 01.03.) sind sie vom Festland als PZ5GE und PZ5GL von 10 – 40 Meter in SSB QRV.

10. nach Redaktionsschluss: Notfunkübung in MV

Gestern fand eine sehr kurzfristig organisierte Übung zwischen Funkamateuren aus Mecklenburg-Vorpommern und dem Innenministerium des Landes statt. In einem Kommunikationstest wurde die sichere Übertragung von Meldungen zwischen der Landeshauptstadt Schwerin in den Landkreis Vorpommern-Greifswald durch ehrenamtlich tätige Funkamateure per Kurzwelle erfolgreich erprobt.

In Schwerin waren die OM’s unter DL0MVP mit einer Portabel-Station vom Gelände des für den Katastrophenschutz zuständigen Landesamtes QRV. In Gützkow funkten die OM’s an der Klubstation DL0VG in der Feuerwehrtechnischen Zentrale des Landkreises Vorpommern-Greifswald.

Zahlreiche Wortmeldungen aus anderen Teilen des Landes während eines kurzen Bestätigungsverkehrs zeugten von einem großen Interesse auch in weiteren Ortsverbänden.

Die Aufmerksamkeit in Politik und Verwaltung für diese Übung war beachtlich und lässt auf einen weiteren Ausbau der Zusammenarbeit mit uns Funkamateuren hoffen.

Innen-Staatssekretär Wolfgang Schmülling, der selbst in Schwerin vor Ort war, sagte unter anderem:

„Die Zusammenarbeit des Landes sowie der unteren Katastrophenschutzbehörden mit den Amateurfunkern ist ein großartiges Projekt für unser Bundesland, das nahezu einmalig ist“ und weiter: „Großen Dank richte ich an die vielen teilnehmenden ehrenamtlichen Funkamateure, die uns ihre Kompetenz und eigene Technik für die Übung zur Verfügung stellen“.

Das Innenministerium M-V hat eine ausführliche Meldung veröffentlicht, die im Presseportal nachzulesen ist.


Das war der MVP-Rundspruch für den Monat Februar 2022. Zuarbeiten bzw. Informationen kamen von DC0XB, DG3TP, DH3SUP, DK6YA, DL2NTE, DL2SWR, DL3KWF, DL4WK und DL6KWN.

Wir bedanken uns fürs Zuhören und wünschen allen Zuhörern und ihren Familien ein schönes Wochenende. Bleibt bitte gesund.

Awdh am 20. März 2022.

Quelle: https://www.amateurfunk-mvp.de/rundspr/rs0222.php

MVP: Neuer DMR-Repeater DM0HRO in Rostock gestartet

Am 12. Februar ist auf einem Hochhaus in der Rostocker Südstadt von Christoph DG0TM und Max DB3MAX ein DMR-Relais unter dem Rufzeichen DM0HRO aufgebaut und in Betrieb genommen worden. Es arbeitet auf 438,325 MHz und ist an das DMR-BrandMeister-Netz angeschlossen. Als Antenne kommt eine 70-cm-Monoband-Antenne von Kathrein zum Einsatz. Derzeit befindet sich das Relais mit MMDVM-Technik mit Raspberry Pi und zwei Motorola-Funkgeräten im Testbetrieb, zur Jahresmitte soll an dieser Stelle ein Hytera RD-985 eingesetzt werden.

Des Weiteren wurde am selben Standort der zweite TETRA-DMO-Repeater in MVP installiert, welcher auf 430,350 MHz seinen Betrieb aufgenommen hat. Hier arbeitet ein  Motorlola CM-5000 als DMO-Repeater, ein Motorola MTM-800e dient als Zubringer für weitere Dienste  wie APRS, DAPNET, die Anbindung an den Thüringen-Link und dem TETRA-Network. Als Antenne ist hier eine Procom CLX-70 am Mast verbaut. Das TETRA-Relais ist auch via Echolink mit der Node-Nummer 834 974 zu erreichen. Darüber hinaus hat bei DM0HRO auch ein LoRA-IGate und -Digipeater auf 433,775 MHz seinen Betrieb aufgenommen.

Alle Infos zum Relaisstandort DM0HRO gibt es auch auf www.Relaisgruppe-MV.de. Für den bekannten Standort DB0HRO wurde eine neue 70-cm-Frequenz für ein weiteres DMR-Relais zugeteilt, derzeit sind die Relaisbetreiber dort mit dem Aufbau und Abgleich beschäftigt. Das 2-m-FM-Relais arbeitet nach wie vor auf 145,775 MHz und es ist geplant, auch dieses an den Thüringen-Link anzuschließen, damit die Vernetzung der Relais-Landschaft in Mecklenburg-Vorpommern vorangeht. Darüber informiert der Referent für Relaisbetrieb und digitale Kommunikation im Distrikt V, Max DB3MAX.

Quelle: https://nord-ostsee-rundspruch.de

MVP: Amateurfunk-Ausbildungskurs im OV Bad Doberan (V06) wird fortgesetzt – Einstieg jederzeit möglich!

Nachdem kürzlich erneut mehrere Probanden den überregionalen Amateurfunk-Fernkurs des DARC-Ortsverbandes Bad Doberan (V06) mit erfolgreichen Prüfungen bei der Bundesnetzagentur abschließen konnten, waren sich die Ausbilder einig, weiterhin Ausbildungskurse anzubieten. Aktuell konnten bis Ende Januar 2022 drei Ausbildungen zur Klasse A, eine Aufstockung zur Klasse A und neun Ausbildungen zur Klasse E abgeschlossen werden. Wie der Ausbildungsleiter Rainer DH7RK berichtet, hinterlässt Corona auch im Fernkurs seine Spuren. In Zeiten der Pandemie und wechselnden Schutzbestimmungen kommt es zu Unplanbarkeiten im Privat- und Berufsleben einzelner Teilnehmer. Eine individuelle Anpassung des Kurses wurde erforderlich und riss den Zeitplan etwas auseinander. Zudem gab es zum Jahreswechsel bei der BNetzA pandemiebedingte Änderungen in den Sicherheitsbestimmungen. Das hat weitere einschränkende Auswirkungen auf die raren Prüfungsplätze. Erfreulicherweise hält die BNetzA aber auch unter diesen erschwerten Bedingungen weiterhin Prüfungen ab.

Nachdem in der vergangenen Woche erneut Anfragen für einen neuen Kurs sowohl für Klasse E als auch Klasse A eingegangen waren, bietet der OV Bad Doberan (V06) weiterhin seine überregionalen Fernkurse an. Diese zeichnen sich dadurch aus, das ein Einstieg jederzeit möglich ist, da jeder Kursteilnehmer individuell betreut wird; es findet somit kein Gruppenunterricht statt, bei dem alle auf dem gleichen Wissensstand sein müssen. Gelehrt wird nach den Kursunterlagen von Eckart Moltrecht DJ4UF.

Wie Rainer DH7RK abschließend mitteilt, ist der Ausbildungskurs des OV V06 auch weiter lebendig. Interessierte an den Fernkursen können sich an Rainer DH7RK per E-Mail wenden – die Adresse: DH7RK [ätt] web .de.

Quelle: https://nord-ostsee-rundspruch.de